Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Der Prophet Jeremia.

Kapitel 48.

Ausspruch gegen Moab.

1 Über Moab: So spricht Jahwe der Heerscharen, der Gott Israels:
Wehe über Nebo, denn es ist überwältigt, zu Schanden geworden,
eingenommen ist Kirjathaim;
zu Schanden geworden ist die Hochburg und gebrochen!
2 Vorbei ist's fürderhin mit Moabs Ruhm!
In Hesbon plant man Unheil wider es:
"Wohlan, laßt es uns ausrotten,
daß es aufhört, ein Volk zu sein!"
Auch du, Madmen, wirst vernichtet werden,
hinter dir her zieht das Schwert!
3 Horch! Jammergeschrei von Horonaim her:
"Verwüstung und gewaltige Zerschmetterung!"
4 Zerschmettert ist Moab:
Jammergeschrei lassen sie hören bis Zoar hin;
5 denn die Steige von Luhith steigt man mit Weinen hinan,
ja auf dem Abstiege von Horonaim hört man Jammergeschrei über Zerschmetterung.
6 Flieht, rettet euch!
und werdet gleich einem Wachholderstrauch in der Wüste!
7 Ja, weil du dich auf deine Machwerke verließest und auf deine Schätze, wirst auch du eingenommen, und muß Kamos in die Gefangenschaft wandern, seine Priester und seine Oberen miteinander.
8 Und es kommt der Verwüster über jegliche Stadt,
keine Stadt wird
entrinnen. Zu Grunde geht das Thal,
und vernichtet wird die Ebene, wie Jahwe gesagt hat.
9 Gebt Moab Flügel, daß es auf- und davonfliege:
seine Städte sollen zur Einöde werden, ohne einen Bewohner darin!
10 Verflucht sei, wer das Werk Jahwes mit Lässigkeit ausführt,
und verflucht, wer seinem Schwerte das Blut mißgönnt!
11 Von Jugend auf hatte Moab Ruhe
und lag ungestört auf seinen Hefen; es ward nicht aus einem Gefäß in ein anderes umgegossen,
noch ist's je in Gefangenschaft gewandert: darum hat es seinen Geschmack behalten,
und sein Duft hat sich nicht gewandelt.
12 Darum fürwahr, es kommt die Zeit, ist der Spruch Jahwes,
da will ich ihm Schröter senden, daß sie es ausschroten:
die sollen seine Gefäße ausgießen und seine Krüge zerschmeißen!
13 Dann wird Moab mit Kamos zuschanden werden, wie das Reich Israel mit Bethel, auf das es sich verließ, zu Schanden ward.
14 Wie könnt ihr sprechen: Helden sind wir und kriegstüchtige Männer!?
15 Der Verwüster Moabs und seiner Städte zieht schon heran,
und die Auserlesensten seiner jungen Krieger sinken nieder zur Schlachtung,
ist der Spruch des Königs, des Name Jahwe der Heerscharen ist.
16 Das Verderben Moabs ist nahe herbeigekommen,
und sein Unheil bricht gar eilends herein.
17 Bezeugt ihm Beileid, ihr, seine Nachbarn insgesamt,
und ihr alle, die ihr seinen Namen kennt!
Sprecht:
Wie ward doch zerschmettert der starke Stecken, der prächtige Stab!
18 Steige herab von der Höhe der Herrlichkeit und setze dich in den Staub, du Bewohnerschaft, Tochter Dibon;
denn der Verwüster Moabs zieht wider dich heran, zerstört deine Bollwerke!
19 Tritt an den Weg und spähe, Bewohnerschaft Aroers, -
frage den Flüchtling und die Entronnene, sprich: Was ist geschehen?
20 Zu Schanden ward Moab, ja gebrochen ward's: heulet und jammert!
Verkündet am Arnon, daß Moab überwältigt ist!
21 Ja, ein Strafgericht brach herein über den Bereich der Ebene, über Holon und Jahza und Mephaat,   22 über Dibon, Nebo und Beth-Diblathaim,   23 über Kirjathaim, Beth-Gamul und Beth-Meon,   24 über Kerioth, Bozra und alle andern Städte Moabs, die fernen wie die nahen.   25 Abgeschlagen ist das Horn Moabs und sein Arm zerschmettert! - ist der Spruch Jahwes.
26 Macht es trunken - denn wider Jahwe hat es groß gethan, - daß Moab hinklatsche in sein Gespei und gleichfalls zum Gespötte werde!   27 Oder war dir etwa Israel nicht ein Gegenstand des Gespötts? Wurde es etwa unter Dieben ertappt, daß du, so oft du von ihm redest, höhnisch den Kopf schüttelst?
28 Räumt die Städte und macht Wohnung im Felsengeklüft, ihr Bewohner Moabs,
daß ihr der Taube gleicht, die da nistet jenseits am Rande des Abgrunds!
29 "Wir haben von dem Stolze Moabs gehört, dem überaus hochfahrenden,
von seiner Hoffart, seinem Stolze, seiner Anmaßung und seinem Hochmut!"
30 Ja, ich kenne, ist der Spruch Jahwes, seinen Übermut: so unwahrhaftig ist sein Gerede, so unwahrhaftig ist das, was sie thun!
31 Darum muß ich heulen über Moab
und bejammern Moab insgesamt:
über die Leute von Kir-Heres wird man seufzen!
32 Mehr als über Jaeser geweint wird, beweine ich
dich, Weinstock von Sibma, dich, dessen Ranken das Meer überschritten, bis Jaeser reichten:
in deinen Herbst und in deine Lese ist der Verwüster hereingebrochen.
33 Freude und Jubel ist dem Fruchtgefilde genommen und dem Lande Moab.
Ich lasse den Wein aus den Kufen verschwinden,
nicht wird man mehr keltern:
Jauchzen hört man, das kein Jauchzen ist!
34 Vom jammererfüllten Hesbon an bis Eleale,
bis Jahaz hin erlebt man Geschrei,
von Zoar her bis Horonaim, bis zum dritten Eglath;
denn auch die Wasser von Nimrim werden zu Wüsteneien.
35 Und ich vertilge aus Moab, ist der Spruch Jahwes, die zur Opferhöhe hinaufgehn und ihrem Gotte räuchern.
36 Darum klagt mein Herz um Moab gleich Flöten
und es klagt mein Herz um die Männer von Kir-Heres gleich Flöten:
gingen ihnen ja doch die Ersparnisse, die sie gemacht, verloren!
37 Denn alle Häupter sind zur Glatze geworden,
und alle Bärte sind geschoren;
auf allen Armen finden sich Einritzungen,
und die Hüften decken Trauergewänder.
38 Auf allen Dächern Moabs und auf seinen Plätzen ist nichts als Trauerklage,
denn ich habe Moab zerschmettert, gleich einem Gefäß, an dem niemand Gefallen hat,
ist der Spruch Jahwes
39 Wie ist's gebrochen! Heulet!
Wie hat Moab den Rücken gewandt! Schäme dich!
Und es soll Moab ein Gegenstand des Gespötts und des Entsetzens für alle seine Nachbarn werden.   40 Denn so spricht Jahwe:
Fürwahr, einem Adler gleich fliegt er heran
und breitet seine Flügel über Moab hin;
41 die Städte werden eingenommen, und die Bergfesten erobert,
und das Herz der Helden Moabs wird jenes Tages dem Herzen eines Weibes in Kindesnöten gleichen.   42 Vernichtet aber wird Moab, daß es aufhört, ein Volk zu sein, weil es wider Jahwe groß gethan.   43 Grauen und Grube und Garn kommen über dich, du Bewohner Moabs, - ist der Spruch Jahwes -:   44 wer vor dem Grauen entflohen, fällt in die Grube; wer der Grube entstiegen, fängt sich im Garn. Denn diese bringe ich über Moab im Jahre ihrer Heimsuchung - ist der Spruch Jahwes.
45 Im Schatten Hesbons machen erschöpft Flüchtlinge Halt,
doch Feuer bricht aus Hesbon hervor, und Flammenglut aus Sihons Palast;
die verzehrt die Schläfen Moabs und den Scheitel der Lärmer.
46 Wehe dir, Moab! Verloren ist das Volk des Kamos!
Denn fortgeschleppt werden deine Söhne in Gefangenschaft,
und deine Töchter ins Gefängnis.
47 Doch ich will das Geschick Moabs wenden in der Folgezeit - ist der Spruch Jahwes. Bis hierher geht das Strafgericht über Moab.